Der Patient steht im Mittelpunkt – aber auch seine Sicherheit?

Andreas Schlüter

Andreas Schlüter, Geschäftsführer, Knappschafts Kliniken

Ein Beitrag von Andreas Schlüter, Geschäftsführer der Klinikum Westfalen GmbH und der Klinikum Vest GmbH.

Krankenhäuser, niedergelassene Hausärzte, niedergelassene Fachärzte, Reha-Kliniken, Physiotherapiepraxen – alle kümmern sich um den Patienten, untersuchen ihn, erheben Daten, verordnen Medikamente und Therapien. Aber kaum jemand kommuniziert zum Wohle des Patienten miteinander geschweige denn, erarbeitet gemeinsame Therapiekonzepte mit Zugriff auf gemeinsame Daten. Experten gehen davon aus, dass 5 bis  10 % aller internistischen Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit unerwünschten Arzneimittelwirkungen stehen. Zunehmend geht der Überblick verloren, welche Medikamente die Patienten von wem verschrieben bekommen, was die Patienten von sich aus einnehmen und welche Wechselwirkungen daraus entstehen.

Gibt es sie, die von allen gewünschte und notwendige „Sektorübergreifende Versorgung“? Stehen wir am Anfang oder bereits am Scheideweg?

Darüber würde ich gerne mit Ihnen gemeinsam heute, am Mittwoch, 10. Juni, 12:15 Uhr bis 13:30 Uhr am Stand der Knappschaft in unserer Eat&Talk-Runde diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz - Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.