Die Digitalisierung ist eine große Chancen für die Vor-Ort-Apotheke

 Dr. Peter Schreiner


Dr. Peter Schreiner, Vorsitzender der Geschäftsführung, GEHE Pharma Handel

Ein Beitrag von Dr. Peter Schreiner, Vorsitzender der Geschäftsführung GEHE Pharma Handel.

Das gesamte Potenzial ist noch nicht ausgereizt, jedoch ist der Apothekenmarkt im Bereich der Digitalisierung in vielen Bereichen bereits State of the Art. Nur ein Beispiel: Im vergangenen Monat haben wir als pharmazeutischer Großhändler von unseren Kunden Bestellungen im siebenstelligen Bereich erhalten. Dabei lag die Digitalisierungsquote bei 93 Prozent. Hinzu kommen digitale Services wie Warenwirtschafts- und Kommissioniersysteme, die längst zu etablierten Bestandteilen der Vor-Ort-Apotheke gehören. Und auch die Automatisierungsquote unserer Niederlassungen, die bei bis zu 77 Prozent liegt, ist ein Zeugnis über die fortgeschrittene Technisierung und Digitalisierung der Branche. Nicht vergessen sollte man darüber hinaus auch den gelungenen Start des digital organisierten securPharm-Systems zum Schutz vor Fälschungen.

Doch fest steht: Da Digitalisierung ein fortlaufender Prozess ist, der in Zukunft weiter an Geschwindigkeit aufnehmen wird, stehen im Apotheken- und Gesundheitsmarkt weitere Großprojekte vor der Tür: Ob die Einführung des E-Rezepts oder der digitalen Patientenakte – diese Entwicklungen werden den Apothekerinnen und Apothekern neue Möglichkeiten geben, für ihre Patienten und Kunden eine noch bessere Versorgung anbieten zu können. Doch das Thema E-Rezept wird häufig risikofokussiert diskutiert. Dabei geraten die Chancen oft in den Hintergrund. Die Apotheke vor Ort wird profitieren, wenn sie den Patienten die Rezepteinlösung vereinfacht und darüber hinaus interne Prozesse auf Basis des E-Rezepts vereinfacht. Elementar dabei ist, dass die Entscheidungshoheit gewahrt bleibt und der Patient weiterhin bestimmt, in welcher Apotheke er sein Rezept einlösen möchte.

Im Rahmen der Einführung des E-Rezeptes werden auch digitale Plattformen im Apothekenmarkt stark an Bedeutung gewinnen. Dies war ein Grund dafür, weshalb sich die fünf Unternehmen BD Rowa, wir als GEHE,  NOVENTI, Sanacorp und die Wort & Bild Verlagsgruppe zum Joint Venture pro Apotheke vor Ort zusammengeschlossen haben. Durch eine digitale Branchenlösung soll die Vernetzung der Vor-Ort-Apotheken über eine Online-Plattform weiter vorangetrieben werden, um so allen Patienten einen sicheren, schnellen, flächendeckenden und praktischen Zugang zu Arzneimitteln zu gewährleisten. Bis Juni wird die Konzeptionsphase von pro AvO abgeschlossen sein. Von der Umsetzung werden Patienten und Vor-Ort-Apotheken gleichermaßen profitieren: Erstere durch eine verbesserte Gesundheitsversorgung, letztere durch die Möglichkeit, am wachsenden Onlinekanal zu partizipieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz - Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.