Präzisionsmedizin – Forschung, Diagnose und Behandlung sollten nahtlos ineinander übergehen

Dr. Friedrich von Bohlen

Dr. Friedrich von Bohlen, Geschäftsführer, Molecular Health GmbH

Ein Beitrag von Dr. Friedrich von Bohlen und Halbach, Geschäftsführer der Molecular Health GmbH .

Präzisionsmedizin ist eine personalisierte Form der Krankheitsbetrachtung, bei der ganz individuelle Gesichtspunkte bezüglich Prävention, Diagnostik und Behandlung von Krankheiten Berücksichtigung finden.

Die Klassifizierung von Krebsarten – eines Tages letztlich von allen Erkrankungen – wird künftig nicht mehr nur nach betroffenem Organ stattfinden, sondern vielmehr nach molekularen Mechanismen und sogenannten Biomarkern, die z.B. einen Tumor viel besser und präziser definieren. Entsprechend wird sich die Behandlung an den individuellen molekularen Merkmalen des Tumors bzw. einer Erkrankung orientieren und so eine sehr maßgeschneiderte Therapie des Patienten ermöglichen. Dieses Hinzukommen der molekularen Dimension in Prognose, Diagnose und Therapieunterstützung in Verbindung mit Computing- und Machine Learning-Technologien ist das Rückgrat der sogenannten Präzisionsmedizin.

Potenzial für Quantensprung in der Medizin: klinisch verwertbare Ergebnisse aus biomedizinischen Datenbanken
Die heutigen Möglichkeiten der Genomik und genetischer Analysen übersteigen jedoch die menschliche Fähigkeit, die klinische Bedeutung manuell zu überschauen. Die Komplexität der diagnostischen Daten und des damit verbundenen biomedizinischen Wissens nimmt exponentiell zu und erfordert immer weiter entwickelte Technologien, um die für den einzelnen Patienten relevanten Datenpunkte zu identifizieren und zu interpretieren. Zunehmend werden deshalb im Rahmen der Präzisionsmedizin für Krebserkrankungen und verschiedene weitere chronische Krankheiten Programme entwickelt und eingesetzt.

Ein für Therapieentscheidungen im Bereich der Onkologie bereits erfolgreich genutztes Programm ist unsere Software, MH Guide. Sie ist in Europa als In-vitro-Diagnostikum (IVD) registriert und entsprechend zugelassen. Die im Rahmen von MH Guide durchgeführten Analysen ermöglichen Aussagen zur Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln sowie zu Arzneimittelwechselwirkungen und damit die Identifikation derjenigen Behandlungsoptionen, die beim individuellen Patienten am ehesten wirksam und sicher sind. Welcher Weg eingeschlagen wird, bleibt aber weiterhin die Entscheidung der behandelnden Ärzte.

Akzeptanz in der Patientenversorgung wird angestrebt
Der Umstand, dass die Kostenträger im Gesundheitssystem diesem Thema zunehmend aufgeschlossener gegenüberstehen, kann dieser Technologie zukünftig deutlichen Vorschub leisten. Einzelne Krankenkassen erstatten bereits heute die Kosten einer solchen Analyse für bestimmte Tumorentitäten. Ansonsten kann der Patient sie natürlich immer auch als Selbstzahlerleistung in Anspruch nehmen: www.individuelle-krebstherapie.de
Möchten Sie noch mehr zu individualisierter Tumortherapie auf Basis genetischer Analysen erfahren? – Besuchen Sie uns hierzu auf www.molecularhealth.com oder sehen Sie unseren Kurzfilm zum Thema: https://youtu.be/jkhZv0tpmyY.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz - Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.